Unbenanntes Dokument

Aus alten Kleidern wird Bildung für junge Leute: Altkleidermarkt im September in der Rappweiler Jugendkirche MIA

Rappweiler – Dirndl und Lederjacken, T-Shirts und Abendkleider, Brautroben, Kinderkleidung aber auch günstige Outfits für den ganz normalen Alltag – das alles gibt es am 17. und 18. September bei einem Kleidermarkt in der Jugendkirche MIA in Rappweiler. Junge Leute aus der Region bereiten derzeit diesen „etwas anderen Kleidermarkt“ unter dem Titel „2nd Hemd & Hose“ vor. Die angebotenen Kleider und Accessoires stammen aus Altkleidersammlungen und sind für den Wiederverkauf aufbereitet.  

Anlass für den Altkleidermarkt in Rappweiler ist das 50-jährige Bestehen der Bolivien-Kleidersammlung der Katholischen Jugend im Bistum Trier. Mit dem Erlös wollen die Jugendlichen ein Bildungsprojekt für junge Menschen in einer ländlichen Region Boliviens unterstützen. Neben dem Kleiderverkauf wird ein umfangreiches Rahmenprogramm vorbereitet, von der Modenschau über eine Hüpfburg für Kinder bis zu einem Upcycling-Workshop und einem „Shopping-Queen-Wettbewerb“.  

Geöffnet ist am Samstag, 17. September von 9 bis 17 Uhr und von 20 bis 22 Uhr. Sonntags (18. September) ist der Kleidermarkt von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Um 16.30 Uhr gibt es als Abschluss einen „Chill-out-Gottesdienst“ im Kleidermarkt. 

Vorbereitet wird „2nd Hemd & Hose“ derzeit von der Jugendkirche MIA, der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral in Dillingen und dem Referat für Bolivienpartnerschaft und Entwicklungspolitik des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Trier. 

Weitere Information: Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Dillingen, Telefon 06831-9458920 und www.2nd-hemd.de 

Hier der Flyer zum Download 

Quelle: Bischöfliche Pressestelle 28.07.2016

 

 

 

Schnäppchen-Jagd für einen guten Zweck - Die katholische Jugend im Dekanat Neunkirchen lädt zum zweiten Mal zum Hemd-und-Hose-Markt ein

Gebrauchte Kleider zu fairen Preisen verkaufen und damit noch etwas Gutes für Menschen in Bolivien tun – das ist das Konzept des Hemd-und-Hose-Marktes im Paulussaal. Am 9. und 10. Juli kann wieder gestöbert werden.

Neunkirchen. Das wird die Neunkircher Schnäppchenjäger freuen. Auch in diesem Jahr gibt es einen Hemd-und-Hose-Markt. Durchgeführt wird der Markt von der Katholischen Jugend des Dekanats Neunkirchen in Kooperation mit der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastoral Saarbrücken und dem BDKJ-Bolivienreferat des Bistums Trier.

Man erinnert sich: Über 5000 Euro waren bei der ersten Auflage des Marktes im vergangenen Jahr zusammengekommen. Nach dem großen Erfolg – damals in der mittlerweile entwidmeten und verkauften Kirche Herz Jesu – hatte Organisator und Pastoralreferent Philipp Spang im vergangenen Jahr schon angekündigt, dass es in diesem Jahr eine Wiederauflage geben solle. Der Standort war noch nicht klar, nun ist auch das entschieden. Am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Juli, ist der „2nd Hemd- & Hose- Gebrauchtkleidermarkt“ im Paulussaal in Neunkirchen. Direkt am Oberen Markt neben dem Rathaus darf dann am Samstag, 9. Juli, von 10 bis 21 Uhr, und am Sonntag, 10. Juli, von 10 bis 17 Uhr, gestöbert werden. Der Erlös fließt in Hilfsprojekte in Bolivien, einem der ärmsten Länder der Welt, wie Spang erinnert. Über 100 Jugendliche aus dem Raum Neunkirchen werden sich wie schon im vergangenen Jahr bei dem Projekt ehrenamtlich engagieren.

Verkauft werden jede Menge ausgesuchte Klamotten zu günstigen Preisen. Im vergangenen Jahr konnten sich die Schnäppchenjäger über jede Menge Markenartikel ebenso freuen wie über Fastnachtskleidung, Ballkleidung, Dirndl und natürlich Alltagskleidung. Und auch in diesem Jahr sagt Spang: „Vielleicht sind Sie gerade auf der Suche nach einem Original aus den 70er Jahren oder sie brauchen noch ein Brautkleid für den wichtigsten Tag Ihres Lebens und dazu einen passenden Frack – dann sind Sie hier genau richtig. Außerdem gibt es auch in diesem Jahr wieder Kinderbekleidung, Sportoutfits, Fanartikel, Faschingskostüme, Jeans, Pullis, Jacken, Lederwaren Krawatten und Handtaschen.“ Über eine Tonne Textilien warten auf Käufer. Es gibt ein Rahmenprogramm und die Möglichkeit, zwischen dem Stöbern neue Kraft zu tanken und gemütlich zu plaudern. Der Markt ist eine Ergänzung zu der Bolivien-Kleidersammlung der Katholischen Jugend im Bistum Trier zugunsten der Bolivienpartnerschaft. Für die jugendlichen Helfer: das sogenannte „Chaos-Wochenende“, an dem alle Klamotten sortiert und ausgezeichnet werden, findet am Samstag, 2. Juli, und Sonntag, 3. Juli, 10 Uhr, im Paulussaal Neunkirchen statt. 

 ji/red_ Infos bei Pastoralreferent PhilippSpang, Telefon (0 68 21)40 18 84 14.

Und hier der  Leitet Herunterladen der Datei ein Flyer zum Download

Der 2nd Hemd & Hose Markt lief „wie geschmiert…“

Der Gerolsteiner 2nd Hemd & Hose Markt am 30. und 31. Januar 2016 war ein voller Erfolg. Zum vierten Mal veranstaltete das Bolivienreferat des BDKJ (Bund Deutscher Katholischer Jugend) in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Jugend Bitburg und Jugendlichen und SeelsorgInnen aus dem Dekanat Vulkaneifel einen 2nd Hemd & Hose Markt in Gerolstein. Das Prinzip war einfach: Rund 1000 kg ausgewählte Kleidungstücke aus der Bolivien-Kleidersammlung im Bistum Trier wurden vorsortiert, aufbereitet und zu günstigen Preisen zwischen 50 Cent und 50 € angeboten. Wie jedes Jahr unterstützt der Markt ein ausgewähltes Kleinprojekt in Bolivien. Diesmal gingen die gesammelten Spenden für die Verbesserung der prekären Lebensumstände von Kindern mit Behinderungen und deren von Armut betroffenen Familien in den ländlichen Gebieten von Chiquisaca.

Insgesamt rund sechzig Jugendliche halfen mit. Hosen, Hemden, Karnevalskostüme, Fanartikel, Brautkleider, alles war dabei. Neben dem Verkauf der Kleider bot der 2nd Hemd & Hose Markt auch noch weitere Highlights: der Chor Miteinander, das Kinderschminkangebot, Upcycling (aus alten Sachen etwas Neues nähen), Schnuppertanzkurs, der Eine-Welt-Laden oder die Modenschau - für jeden wurde etwas geboten. Wegen dem 50. Jubiläum der Bolivienkleidersammlung erhielt jeder 50. Kunde eine Überraschung.

Am Ende der Tage konnten die Jugendlichen, sowie die hauptamtlichen Organisatorinnen und Organisatoren des Marktes sehr zufrieden sein. Als Gesamteinnahmen können ca. 6000 € verzeichnet werden. Conny (21) aus Utzerath bringt es treffend auf den Punkt: „Der Markt war ein voller Erfolg. Es war Hilfe für Bolivien und eine riesige Menge Spaß!“ Übrigens, findet die diesjährige Boliviensammlung am Sa, 16. April 2016 statt.

Quelle: Stefan Becker, Gemeindereferent Gillenfeld

Im Januar 2016 wird es wieder einen 2nd Hemd und Hose Markt in Mayen geben, nachdem hier in Mayen einer der allerersten 2nd Hemd und Hose Markt des Bistums Trier  im Jahre 1998 stattgefunden hat.

Der Markt 2016 ist am

Samstag, 23.1.2016 von 10-17 Uhr und am

Sonntag, 24.1.2016 von 10-16 Uhr im Pfarrheim Herz Jesu (Burgfrieden).

Verkauft werden jede Menge ausgesuchte Klamotten zu günstigen Preisen. Ein absolutes Muss für alle Schnäppchenjäger! Vielleicht seid ihr gerade auf der Suche nach einem Original aus den 70er Jahren oder ihr braucht noch was für Karneval- dann seid ihr hier genau richtig. Außerdem gibt es auch in diesem Jahr wieder Faschingskostüme, Häkeldeckchen, Kinderkleidung, Jeans, Pullis,T’shirts, Jacken, Lederwaren, 70er- und 80er-Klamotten, Fan-Artikel, Hüte, Schals und vieles mehr. Sicher werdet auch ihr in den über 1 Tonne Textilien euer Traumoutfit finden und damit sogar einen guten Zweck unterstützen.

Für das leibliche Wohl  und ein unterhaltsames Rahmenprogramm ist selbstverständlich auch gesorgt: Kinderbetreuung, Modenschau, Hintergründe zur Aktion und zur Bolivienpartnerschaft, Eine-Welt-Laden, Gottesdienst und einiges mehr, was noch in Planung ist.

Durchgeführt wird der Markt von der KjG Herz Jesu, der Jugend im Dekanat Mayen-Mendig und in Kooperation mit der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Andernach und dem BDKJ-Bolivienreferat des Bistums Trier.

2nd Hemd-& Hose-Gebrauchtkleidermarkt in Gerolstein

Im Rahmen des 50jährigen Jubiläums der Bolivienkleidersammlung findet auch 2016 wieder ein 2nd Hemd- & Hose-Märkten wie in den letzten Jahren statt:

Samstag, 30.1. von 10.00 – 17.00 Uhr und
Sonntag,  31.1. von 11.30 – 16.00 Uhr im Pfarrheim St. Anna in Gerolstein
                                                                                                       
(Burgstr. 18).

Verkauft werden jede Menge ausgesuchte Klamotten zu günstigen Preisen. Ein absolutes Muss für alle Schnäppchenjäger! Vielleicht sind Sie gerade auf der Suche nach einem Original aus den 70er Jahren oder sie brauchen noch ein Brautkleid für den wichtigsten Tag Ihres Lebens und dazu einen passenden Frack - dann sind Sie hier genau richtig. Außerdem gibt es auch in diesem Jahr wieder Karnevalskostüme, Dirndel und Lederhosen, 70er und 80er Jahre Outfists, Kinderkleidung, Jeans, Pullis, Jacken, Lederwaren, Häckeldecken, Accessoires und vieles mehr Sicher werden auch Sie in den über 1 Tonne Textilien Ihr Traumoutfit finden und damit sogar einen guten Zweck unterstützen. Anlässlich des 50jährigen Jubiläum erwartet jeden 50. Kunden eine Überraschung!

Für das leibliche Wohl (es gibt mittags bolivianische Gerichte und am Sonntagnachmittag Kaffee und Kuchen) und ein unterhaltsames Rahmenprogramm ist selbstverständlich auch gesorgt: Kinderbetreuung, Trommelgruppe, Modenschau,  Bücherbasar, Hintergründe zur Aktion und zur Bolivienpartnerschaft, Eine-Welt-Laden, Gottesdienst (So, 10.30 Uhr).

Durchgeführt wird der Markt von der Katholischen Jugend des Dekanats Vulkaneifel in Kooperation mit der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Bitburg und dem BDKJ-Bolivienreferat des Bistums Trier.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Gemeindereferent Stefan Becker, Tel: 06573-9529990, e-mail: becker@pg-gillenfeld.de.

Vom Trainingsanzug bis zum Dirndl - Kleidermarkt im Haus der Jugend in Bitburg

Trier – Jacken, Blusen, Brautkleider, Fastnachtskostüme: Beim „2nd Hemd&Hose“-Markt am 17. und 18. Oktober im Haus der Jugend in Bitburg gab es nahezu alle Arten gebrauchter Kleidung zu kaufen. Mit den Einnahmen der Veranstaltung - rund 4.500 Euro - werden über die Bolivienpartnerschaft des Bistums Trier Projekte für Menschen mit Behinderungen unterstützt. Getragen wurde der Markt von über 120 Jugendlichen aus dem Dekanat Bitburg, unterstützt vom Bolivienreferat des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Trier und der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Bitburg.

Wer Spaß am Suchen von Raritäten hat, kam beim Markt voll auf seine Kosten. Zwischen etlichen modernen Freizeitanzügen tauchte etwa ein blauer Trainingsanzug auf, wie man ihn aus Filmaufnahmen von deutschen Fußballgrößen der 1970er Jahre kennt. Solche älteren Kult-Stücke waren ganz bewusst ins Angebot mit aufgenommen worden – für die Sammler unter den Besuchern. Der überwiegende Teil waren jedoch moderne Stücke. Von Angeboten zwischen 50 Cent und 50 Euro, vom Gürtel bis zur Lederjacke war alles zu finden. Passend zur Saison konnte man sich sogar fürs Oktoberfest ausrüsten. „Die Lederhose vielleicht und dazu eine Bluse“, berieten einige junge Frauen aus Preist Varianten zum Dirndl. Die Jugendgruppe gehörte zu den vielen Helferinnen und Helfern, die von der Beratung am Kleiderständer über die Verpflegung bis hin zur Kasse alles Organisatorische stemmten.

„Zumeist sind es Firmgruppen, die das Projekt in die Vorbereitung zur Firmung eingebunden haben“, berichtete Stefan Burr, Pastoralreferent im Dekanat Bitburg. Der „2nd-Hemd-und-Hose-Markt“ sei eine gute Gelegenheit, den Jugendlichen über ihr Engagement das Land Bolivien näher zu bringen. Unmittelbare Eindrücke aus dem südamerikanischen Land konnten auch die Besucher mitnehmen. Vier junge Bolivianer, die derzeit als Reverse-Freiwillige in sozialen Einrichtungen in Saarbrücken, Saarburg, Sinzig und Trier arbeiten, präsentierten in landestypischer Tracht Tänze aus dem Hoch- und dem Tiefland ihrer Heimat. Am Sonntag übernahmen sie außerdem das Zepter in der Küche und kochten für die Gäste bolivianische Gerichte.

Wer seine Kleidungstücke individuell anpassen wollte, konnte die Änderungsschneiderei in Anspruch nehmen. Dort am Stand wartete außerdem Brigitte Pappe mit kreativen „Upcycling-Ideen“. „Mir geht es darum, mit Obacht mit dem umzugehen, was die Natur uns gibt. Etwas Neues kann dabei ruhig einige Ressourcen bei der Produktion verbrauchen, solange man weiß, was man damit anfängt, wenn es nicht mehr gebraucht wird“, begründete sie ihr „Aus-Alt-mach-Neu“-Konzept. Zwei alte Krawatten helfen da beispielsweise nicht nur Mottenlöcher in einem Wollkleid zu verdecken, sondern verwandeln es gleichzeitig in einen modischen Rock mit elegantem Muster. Zusätzlich zur Einkaufsmöglichkeit bot der Markt Informationen über die Bolivienpartnerschaft und die Arbeit mit behinderten Menschen in dem lateinamerikanischen Land. Eine besondere Erfahrung ermöglichte dabei Gemeindereferentin Waltraud Berger. Sie stattete Besucher mit einer abgedunkelten Brille oder einem Rollstuhl aus, begleitete sie durch die Reihen der Kleiderständer und vermittelte ihnen auf diese Weise einen Eindruck, wie der Alltag mit einer Beeinträchtigung erlebt wird.  

Quelle: Pressestelle Bistum Trier

Klamotten-Kaufrausch in der Kirche - 2nd Hemd & Hose Markt für die Bolivienhilfe am Wochenende in Herz Jesu in Neunkirchen

Diakon Oswald Jenny freut sich: Die Neunkircher Herz Jesu Kirche ist voll. Zurzeit nur voller Kleidung aus zweiter Hand, am Wochenende hoffentlich auch voller Menschen, die sich mit den prima präsentierten Waren preiswert eindecken wollen.

Neunkirchen – Die Tage der Kirche Herz Jesu als Gotteshaus sind gezählt. Wie die SZ berichtete, will die Pfarrei St. Marien das Gebäude verkaufen- Diakon Oswald Jenny weiß, dass es Interessenten gibt. Doch jetzt ist er erst mal froh, dass wieder viel Leben im Gemäuer ist. Phillip Spang, seines Zeichens Pastoralreferent im Dekanat für die Jugend- und Schul-Seelsorge zuständig, hat nämlich den 2nd Hemd und Hose Markt nach Neunkirchen gebracht. Als „etwas anderer Kleidermarkt“ firmiert die Veranstaltung, für die Jugendliche (meist Firm-Aspiranten) aus Wiebelskirchen und Spiesen-Elversberg, unterstützt von Stefanie Graf und Sabrina Alt von Neunkircher Jugendcafé, gut eine Tonne gebrauchter Kleidung geordnet, aufgehängt oder auf Tischen fein-säuberlich drapiert haben. Die Ware stammt aus der alljährlichen Kleider-Sammelaktion für Bolivien der katholischen Jugend und hat schon weite Wege hinter sich. Markt-Organisator Phillip Spang erklärt: „Die Säcke werden in einem Verwertungszentrum nach Rotterdam gebracht, sortiert, gewaschen oder gereinigt, und können von dort für die verschiedenen Zwecke wieder geordert werden“. Was da aus den Niederlanden nach Neunkirchen gekommen ist, kann sich sehen lassen: Da gibt es lange Stangen mit Mode der 70er Jahre, eine Trachten-Abteilung, alles für die Braut, Abendkleider hängen neben feinem Anzug-Zwirn, dazu passende Hemden und für die Damen Blusen. Die Tische biegen sich unter der Last der sorgsam aufgereihten Jeans, der Krawatten und Accessoires wie Taschen und Gürtel. Besonders raumfüllend im bank-freien Kirchenschiff die Kinder-Abteilung. Alles für kleines Geld, die Preise liegen zwischen einem und fünf Euro, ein kompletter Anzug ist mit einem Zwanziger bezahlt. Mit dabei auch etliche Markensachen von Boos bis Joop. Und dann ist da noch die Abteilung mit Hawai-Hemden und Kittelschürzen: Jürgen von der Lippe und „es Hilde“ (die Gattin von Heinz Becker) wären begeistert.

Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 19. Juni 2015, Neunkircher Rundschau

Wenn Schnäppchenjäger Gutes tun - Ersten Gebrauchtkleidermarkt zu Gunsten der Bistums-Bolivienhilfe kam super an

Mein Hut, mein Dirndl, mein Abendkleid – der Gebrauchtwarenmarkt in Herz Jesu zu Gunsten der Bolivienhilfe überraschte die Veranstalter mit seinem großen Zuspruch. Ein Erfolgserlebnis für Käufer und Kirche.

Neunkirchen -  Es war das Mekka für Schnäppchenjäger. Vom Sommerblüschen über die Jeans, bis hin zu Abendkleid, Lederjacke oder Hochzeitskleid gar, vom Dirndl über Fastnachtskostüme  bis hin zu Gürtle, Schälchen, Hut – so manch einer konnte gar nicht genug kriegen vom Stöbern und schleppte die Kleider tütenweise aus der Kirche Herz Jesu in Neunkirchen. Dort hieß es 2 Tage lang „2nd Hemd & Hose“. Eingeladen hatte zu dem Gebrauchtkleidermarkt die katholische Jugend  im Dekanat Neunkirchen. Rund eine Tonne gebrauchte Kleidung, aussortiert aus Sammlungen zu Gunsten der Bolivienhilfe, waten von den Jugendlichen Bereits am Wochenende zuvor geordnet, aufgehängt und auf Wühltische präsentiert worden. Sie hatten – gleich neben den Beichtstühlen – Umkleiden gebaut. Direkt am Ein- beziehungsweise Ausgang gab es eine Kassenzone. Hier standen die Besucher stellenweise sogar Schlange. Rund 100 Jugendliche haben am Verkaufswochenende mitgearbeitet, die meisten Firmbewerber. Am Samstagabend gab es sogar einen Gottesdienst. Danach ging das Stöbern weiter. Pastoralreferent Phillip Spang, der die Aktion gemeinsam mit der Saarbrücker Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral initiiert hatte, zeigt sich schon gegen Ende des ersten Tages begeistert. Am Ende von Tag zwei hieß es dann „Wir sind von Andrang und auch vom Endergebnis  völlig überrascht..“ Über 5000 Euro waren zusammengekommen an Einnahmen und Spenden, alles für die Bolivienhilfe des Bistum Trier. Und auch die Gemeindereferentin Claudia Busch ist voll des Lobes für Helfer und Käufer: „Vor allem die vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden haben vollen Einsatz gezeigt und dieses tolle Ergebnis möglich gemacht.“

Wie viele Kilo letzten Endes noch übrig geblieben sind, das war gestern noch nicht klar. Die Restbestände warten verpackt auf ihren Abtransport. Klar war aber für Spang bereits am Wochenende: Nach Möglichkeit soll es in einem Jahr eine Wiederholung geben. Allerdings dann an anderer Stätte (Herz Jesu gehört zu den Kirchen, von denen sich das Bistum trennt). Die Schnäppchenjäger werden es mit Spannung erwarten.

Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 23.06.2015; Neunkircher Rundschau

Über 13.000 Euro für Bolivienpartnerschaft - 2nd Hemd&Hose Märkte in Koblenz und auf dem Hahn waren erfolgreich

Koblenz/Flughafen Hahn – Vom kultigen 80er Jahre Trainingsanzug bis zur Markenjeans und modischen Taschen: Schnäppchenjäger sind auf den beiden 2nd Hemd&Hose-Märkten in Koblenz und auf dem Flughafen Hahn wieder fündig geworden und haben damit gleichzeitig etwas Gutes getan: 11.056 Euro kamen durch den Kleiderverkauf und Spenden beim Koblenzer Markt am 25. und 26. Januar in der Kirche der Jugend X-Ground zusammen. Der Markt im Crossport to heaven, der Jugendkirche auf dem Hahn, erbrachte 2.000 Euro. Mit dem eingenommenen Geld werden Projekte für Kinder und Jugendliche der Bolivienpartnerschaft des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier unterstützt.

Jutta Lehnert, Dekanat Koblenz, und Ralf Schneider-Eichhorn, X-Ground, sind stolz auf die Summe, die in diesem Jahr durch den Verkauf der Kleidung und Spenden zusammenkam: Wir liegen damit sogar leicht über den Einnahmen vom letzten Jahr- das ist natürlich ein tolles Ergebnis“, sagt Eichhorn. Was die Besucher auf den ersten Blick vielleicht nicht ahnen: Hinter den Märkten steckt eine ganze Menge Arbeit. Die haben in Koblenz vor allem Jugendliche aus dem Dekanat, von der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) und von Haus Wasserburg während des so genannten „Chaos-Wochenende“ im Vorfeld übernommen. Über eine Tonne Kleidung wurde mit Etiketten versehen, sortiert und auf den Ständern ausgestellt. Neben dem Markt gibt es in Koblenz traditionell ein Begleitprogramm, beispielsweise den Textilworkshop  „Plan B“ mit Künstlerin Brigitte Pappe, ein „Upcycling-Workshop“, bei dem aus alten Aktenordnern Lineale, CD-Hüllen und andere Dinge entstanden und ein Töpferkurs für Kinder.

Shoppen mal ganz anders hieß es am 31. Januar und 1. Februar auch im Crossport to Heaven auf dem Hahn. Gemeinsames Anprobieren in aller Ruhe, experimentieren, was aus dem ein oder anderen Stück neu geschneidert werden könnte und das alles bei Kaffee und Kuchen: das mache den 2nd hemd und Hose Markt aus, sagt Claudia Jörg vom Team des Crossport to Heaven. Wem Hochzeitskleid, Anzug oder Karnevalskostüm nicht auf Anhieb passte, konnte mit Hilfe von Christine Weckmüller vor Ort die Kleidung umgestalten oder ändern. Rund um das Leitungsteam haben sich die Jugendlichen aus dem Dekanat Simmern-Kastellaun beim Aufbau, Aufbügeln, Auszeichnen und dem Verkauf, mit Kuchenspenden oder der Organisation einer Jugenddisco eingesetzt. Besonders freute sich Organisator Diakon Clemens Fey über die Mithilfe jugendlicher Flüchtlinge. So haben etwa  Angelina Safaryan 12, Lika Awygyan, 11, Jaartis Maacill, 17, und Farah Daasrt, 17 die Kasse und den Verkauf übernommen. Aus ihrer eigenen Notlage heraus verstünden sie sehr gut, wie Menschen in Armut und Not auf Hilfe angewiesen seien, erklärt Fey. Für einen nächsten 2nd Hemd&Hose Markt haben die Hunsrücker auch schon Ideen: das Engagement von Textilkünstlern oder auch ein Repair-Café.

Pressemeldung zu 2nd Hemd& Hose 2015 am 24. Und 25.1. in St. Elisabeth

Es ist so weit: Der nächste Second Hemd & Hose-Markt steht an!

Der diesjährige 2nd Hemd & Hose-Markt, der am 24. und 25.Januar in der Elisabethkirche in Koblenz-Rauental stattfindet, steht ganz unter dem Motto des Wiederverwertungsprojektes „Plan B“: Bereits getragene Kleidung nicht unbesehen im Container zu entsorgen, sondern ihr eine zweite Chance zu geben. Der Markt ist eine Ergänzung zu der Bolivien-Kleidersammlung der Katholischen Jugend im Bistum Trier zugunsten der Bolivienpartnerschaft, durchgeführt nach den Kriterien von „FairWertung“. Kleiderspenden können noch am Samstag, den 17.1. in der Elisabethkirche abgegeben werden. Kreativität und Mut werden die Textilworkshops prägen, die unter Anleitung der Textilkünstlerin Brigitte Pappe stattfinden. Am 20. und 21. Januar jeweils ab 17.00 Uhr ist Gelegenheit, wunderbare Einzelstücke aus dem Material-, Stil- und Farbmix gebrauchter Textilien zu fertigen. Im Markt selbst ist dazu auch Gelegenheit. Das Kleidersortiment bietet Alltagstaugliches für alle Alter, aber auch Stücke für den Karneval, Abendmode und Accessoires in rauen Mengen. Das Rahmenprogramm widmet sich ebenfalls dem Thema „Plan B“: Aus alten Aktenordnern lassen sich nützliche Dinge herstellen wie Lineale für die Schule oder CD-Hüllen, alles mit dem beliebten nostalgischen Flair. Für die Kinder unter den Besuchern des Marktes gibt es eine Besonderheit: Die Töpferin Maria Schönberger aus Weitersburg hat ihre Töpferscheibe aufgebaut und lädt Kinder ein, ihre Kreativität auszuprobieren. Zum Erholen gibt es Kaffee und Kuchen im Café Empore. Der Erlös des Marktes ist für die Arbeit mit behinderten Kindern und Jugendlichen in Bolivien bestimmt. Verantwortlich für die Durchführung des Marktes ist die katholische Jugend im Dekanat Koblenz in Kooperation mit dem BDKJ-Bolivienreferat, begleitet von ihren hauptberuflichen SeelsorgerInnen. Schirmherr ist Berti Hahn. Die genauen Öffnungszeiten: Samstag, 24.1. 9.00 bis 18.00 (18.30 Uhr Gottesdienst), Sonntag, 25.1. 10.00 – 16.00 Uhr.